English Deutsch 
HomeNewsTerms
Direct-Links
Catalogue
SAT-Lexicon

SPAUN CATALOGUE EDITION 20
Bildarchiv


Service  ï¿½  Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions
Software, upgrades and additions for current products of SPAUN electronic.


SPAUN FAQ » Common Questions
» Is it enough to distribute only the High-Band Signal for digital reception ?
» Is my satellite-system for ASTRA 19,2° East fit for digital reception ?
» Which cable lengths can be used ?
» Grounding and potential equalization in antenna systems
» Which Dish-Size should be used for a new installation ?
» Which amplifier will help if there are satellite-reception-problems ?
» Wichtige Hinweise zum Anschluss von mehr als 2 LNB an eine 8 SAT-ZF-Verteilung
» DiSEqC, was ist das eigentlich und wofür brauche ich es?


DiSEqC (Sprich: Daisäk) ist die Abkürzung von "Digital Satellite Equipment Control", was übersetzt  "Digitale Satellitenzubehör Steuerung" bedeutet.
DiSEqC ist seit ca. 1996 ein fester Bestandteil von Receivern, Relais und Multischaltern. 
Die bekannten Schaltsignale 13/14 V und 18/19 V zum Wechsel der Polarisationsebene und das 22 kHz Signal zum Wechsel des Frequenzbandes (nicht zum Wechsel der Orbitposition!) waren zu diesem Zeitpunkt etabliert und ihre Funktion auch fest spezifiziert. Um weitere Schaltfunktionen ausführen zu können, waren zusätzliche Schaltsignale notwendig.
Ende der 90iger Jahre war der Satellitenbetreiber EUTELSAT derjenige, der das Programmangebot seiner Satelliten auf mehreren Orbitpositionen verteilt zur Verfügung stellte und als Betreibergesellschaft des 13° Ost Satellitensystems als einziger Satellitenbetreiber neben ASTRA ein nennenswertes Angebot an deutschsprachigen Programmen anbot. Und somit selbstverständlich ein großes Interesse an einem Umschaltsystem hatte, das auf einfache Weise die Möglichkeit des Orbitpositionswechsels (und mehr) realisieren konnte.
Das Ergebnis der Bemühungen ist DiSEqC. Ein Schaltsystem, an dessen Umsetzung und Markteinführung SPAUN electronic maßgebend beteiligt war.
Das Prinzip ist folgendes: der bereits vorhandene 22 kHz Ton wird binär moduliert, dass heißt ein- und ausgeschaltet. In Abhängigkeit von der jeweiligen Binärfolge werden dann unterschiedliche Steuerbefehle übertragen.
Der derzeit am weitesten verbreitete DiSEqC Standard ist 1.0. Dieser Standard ist in der Lage, 4 unterschiedliche Steuersignale zu generieren, für den Polarisationswechsel, Frequenzbandwechsel, Orbitpositionswechsel und ein optionales Schaltsignal. Damit sind 16 SAT-ZF Ebenen zu erreichen.
DiSEqC ist ein abwärtskompatibler Standard. Durch die Abwärtskompatibilität können DiSEqC-Komponenten auch mit den bisher gebräuchlichen Spannungs- und Tonsignalen angesteuert werden. Sobald der Receiver mit DiSEqC Schaltsignalen arbeitet, werden die analogen Schaltsignale nicht mehr benötigt und können deaktiviert werden.
Weitere Informationen zum Thema DiSEqC finden Sie in der SPAUN Informationsbroschüre im Bereich Downloads / Technische Dokumente.



09-01-2011
» Kann mein DiSEqC 1.0 SAT-Receiver für DiSEqC 2.0 vorgesehene Bauteile steuern?
» Wozu wird ein „uncommitted“ DiSEqC-Schalter eingesetzt?
» Worin unterscheiden sich DiSEqC 1.0, 1.1, 1.2, 2.0, 2.1?


Contact Disclaimer / Impressum
© 2021 Dura-Sat GmbH & Co. KG   
www.faw2010.org